20km Doppelverfolgung Erzurum
25. Februar 2012
Europacup Rogla
13. März 2012
Show all

Abschluss mit der Staffel

Am Sonntag fand die Junioren WM den Abschluss mit dem Staffelwettkampf. Wir hatten uns alle sehr viel vorgenommen und einen Platz in den ersten 6 Nationen als Ziel gesteckt. Die ersten beiden Ablösungen wurden in der Klassischen Technik absolviert und die letzten beiden Ablösungen in der Skating Technik. Unsere Aufstellung sah wie folgt aus, 1. Livio Bieler – 2. Linard Kindschi – 3. Ich – 4. Erwan Käser. Jeder Läufer musste jeweils 5km auf einer 2.5km Runde absolvieren. Auf der ersten Klassisch Runde sah es für uns sehr vielversprechend aus, denn Livio Bieler konnte gut mithalten und war in der Spitzengruppe dabei. Auf der zweiten Runde wurde das Tempo allerdings schneller und er musste abreissen lassen, er übergab an 8ter Stelle mit einem Rückstand von 25 Sekunden an Linard Kindschi. Linard konnte ein sehr gutes Rennen zeigen, er machte einen Rang gut und übergab an mich zusammen mit den Schweden, Kanadiern und Amerikanern. Der Deutsche lag 20 Sekunden vor mir und ich entschied mich vom ersten Meter an vollgas zu geben um nochmals an den Deutschen ranzukommen. Den Schweden, den Kanadier und den Amerikaner hatte ich schon nach den ersten 300m abgehängt und ich kam dem Deutschen immer näher. Auf der zweiten Runde spürte ich dann doch, dass ich sehr schnell angegangen war und konnte nicht mehr weiter aufholen, jedoch hatte ich zwischen mir und denen hinter mir 20 und mehr Sekunden rausgeholt. Ich blieb auf den 7. Platz und holte 5 Sekunden auf den Deutschen auf. Somit war unser angestrebte 6. Platz immer noch möglich. Erwan Käser übernahm die letzte Ablösung, er erwischte leider nicht seinen besten Tag und musste noch zwei Nationen an sich vorbeiziehen lassen, jedoch ist das für uns überhaupt kein Problem denn wir wissen, dass jeder von uns alles für das Team gegeben hat. Schlussendlich resultierte der 9. Rang und wir haben gesehen, dass wir auch ohne optimalen Rennverlauf gut mithalten können, wir wissen aber auch das viel mehr möglich gewesen wäre, was uns auch zuversichtlich in die Zukunft blicken lässt.
Mit meinem Rennen bin ich sehr zufrieden, ich war auf dem Skating Teil gleich schnell wie der dreifache Junioren Weltmeister aus Russland und weitere Athleten die in die Top 10 gelaufen sind und habe damit gesehen das sehr viel möglich ist.
Alles in allem verlief die WM sehr zufriedenstellend für mich, im Sprint konnte ich mit dem 10. Rang ein super Ergebnis erzielen und in den Distanzrennen konnte ich auch ziemlich gut mithalten, jedoch fehlte dort noch ein bisschen Extrapower um auch in die Top 10 zu kommen. Nun weiss ich, dass ich noch viel Arbeit vor mir habe, jedoch auch das sehr viel möglich ist.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.